Entrée

Der St.-Heinrich-Orden ist von seiner Gründung an eng mit Sachsen und mit der sächsischen Geschichte verbunden. Seit der Stiftung durch Churfürst Friedrich August II. von Sachsen und zugleich König August III. von Polen und Grossfürst von Litauen am 7. Oktober 1736 durchlebte der Orden bis heute verschiedene Ausrichtungen, die ihn vom militärischen Orden zu einer für Nachhaltigkeit und Werteorientierung eintretenden Institution wachsen ließen. Der Sitz des Ordens ist Bamberg – verbunden mit der Grablege des Namensgebers Kaiser Heinrich II. im Dom zu Bamberg. Aber auch mit der Landeshauptstadt Dresden spannt der Orden eine Brücke zwischen den Bundesländern Bayern und Sachsen.

Unsere Reisen

Rom

In Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche und dem Päpstlichen Institut Santa Maria dell’Anima hat der Orden eine Geschichts- und Kulturreise in die ewige Stadt organisiert. Auf dem Programm stand Besuch der Mittwochsaudienz mit dem Heiligen Vater auf dem St. Petersplatz, Besuch sowohl der Vatikanischen Museen wie auch der Gärten.
Weiter lesen

Wien

Auf Einladung der Sachsendragoner aus Zwölfaxing haben wir Wien besucht. Auf dem Programm stand Besuch der Albertina und des Heeresgeschichtlichen Museums, wo eine besondere Überraschung auf uns wartete...
Weiter lesen

Grimma - Schloss Colditz

Der Orden hat ein Porträt von Herzog Albrecht dem Beherzten in Auftrag gegeben. Ausführender war der junge Künstler Martin Schädlich das Gemälde wurde in einem Festakt den Justizminister des Freistaates, Martin Gemkow und der Direktorin des Amtsgerichts Katja Kohlschmid feierlich übergeben und an seinem Bestimmungsort im Gebäude des Gerichts abgebracht.
Weiter lesen